Willkommen bei energiedealer.de
Dealer Hotline: 06195 - 91 99 712

FAQ - Hier gibt es Antworten auf Ihre Fragen


  1. Fallen beim Wechseln Kosten an?
  2. Gibt es Risiken beim Wechsel?
  3. Wie lange dauert der Anbieterwechsel?
  4. Was müssen Mieter beachten?
  5. Wann wird der Zählerstand notier?
  6. Was passiert mit den geleisteten Zahlungen?
  7. Wechsel bei Nachtstrom (HT/ NT) oder Wärmepumpen?
  8. Insolvenz des Anbieters
  9. Sonderkündigungsrecht
  10. Probleme mit dem neuen Anbieter
  11. Wie finanziert sich energiedealer.de



1. Fallen Kosten für den Strom- / Gasanbieterwechsel an?

Eine der Fragen, die viele Kunden beschäftigt, ist die nach den Kosten, die ein Strom- / Gasanbieterwechsel möglicherweise verursacht. Der Wechsel ist über energiedealer.de immer kostenfrei.

Weder wir, noch der alte Anbieter, noch der neue Strom- / Gaslieferant verlangen irgendwelche Gebühren oder Zahlungen, die mit der Vertragsänderung einhergehen.


2. Gibt es Risiken beim Strom- / Gasanbieterwechsel?

Alle technischen Voraussetzungen für die Strom- / Gaslieferungen bleiben unberührt. Der einzige Unterschied nach dem Wechsel besteht darin, dass die Rechnung und die Abbuchungen von einem anderen Anbieter kommen werden. Niemand braucht bei einem Wechsel Angst davor zu haben, von der Strom- / Gasversorgung abgeschnitten zu sein. Gesetzlich ist geregelt, dass Grundversorger den Haushalt mit Strom / Gas versorgen muss – es muss kein Strom- / Gaswechsler Angst davor haben ohne Strom / Gas dazustehen.


3. Wie lange dauert der Strom- / Gasanbieterwechsel?

Die Dauer des Wechsels vom einen zum anderen Strom- / Gaslieferanten hängt entscheidend davon ab, welche Kündigungsfristen beim aktuellen Vertrag bestehen. Wichtig ist, dass alle kundenbezogene Daten vollständig bei Vertragsabschluß vorhanden sind. So können Rückfragen und zeitliche Verschiebungen vermieden werden.


4. Was müssen Mieter beim Strom- / Gaswechsel beachten?

Der Ablauf des Strom- / Gasanbieterwechsels ist bei Mietern der gleiche, wie für Immobilienbesitzer und Vermieter. Sofern der Mieter Vertragspartner des bisherigen Strom- / Gasanbieters ist, kann er selbständig den Anbieter wechseln. In der Regel kann jeder Mieter mit einem eigenen Strom- / Gaszähler den Anbieter wechseln.


5. Wann sollte der Strom- / Gas Zählerstand notiert werden?

Ist der Gasanbieterwechsel schriftlich erfolgt und die Kündigung bei alten Lieferanten getätigt, so sollte jeder Kunde am Tag des Wechsels auch den Zählerstand notieren. Dieser Zählerstand dient dem neuen Gasanbieter dann zur taggenauen Ermittlung der anfallenden Kosten und ist diesem zeitnah zu übermitteln. Beim Ablesen des Gaszählers sollte man am besten einen Zeugen mitnehmen oder den Zählerstand fotografieren.


6. Sind geleistete Zahlungen verloren?

Viele Interessenten werden vom Wechsel des Strom- / Gaslieferanten abgehalten, weil sie nicht mit Sicherheit wissen, was denn mit den bisher gezahlten Abschlägen passiert. Beim Strom- / Gasanbieterwechsel erhält der Kunde hier eine sogenannte Schlussrechnung, die im Aufbau der normalen Jahresabrechnung entspricht.


7. Können Bezieher von Nachtstrom (HT/ NT) oder Wärmepumpen den Anbieter wechseln?

Grundsätzlich ja, allerdings ist die Auswahl bei Nachtstrom (HT/ NT) bzw. Wärmepumpen nicht so groß wie beim Haushaltsstrom. Sprechen Sie Ihren energiedealer darauf an!


8. Was passiert bei einer Insolvenz des Strom- / Gasanbieters?

Vor einer Insolvenz des Strom- / Gasanbieters brauchen Sie keine Angst zu haben, da gesetzlich geregelt ist, dass jeder Kunde zu jeder Zeit mit Strom / Gas beliefert wird, auch wenn der Lieferant nicht mehr solvent ist. In diesen Fällen springt dann der örtliche Grundversorger ein. Eventuelle Zahlungen an den Gasanbieter sind jedoch unter Umständen gefährdet. Daher vermitteln wir nur Anbieter mit einer monatlichen Abschlagszahlung, so wie vom Grundversorger gewohnt.


9. Kündigung des Strom- / Gasanbieters bei einem Sonderkündigungsrecht?

Hat der Verbraucher ein Sonderkündigungsrecht z.B. weil der Anbieter während der Laufzeit die Strompreise erhöht, so sollte der Verbraucher in der Regel selbst kündigen, da das Recht auf Sonderkündigung in der Regel nur für einen engen Zeitraum gilt. So können Verbraucher sicher sein, dass die Kündigung auch beim Anbieter innerhalb der Frist eingeht. Dieses Sonderkündigungsrecht gilt jedoch nur, wenn der Anbieter die Preiserhöhung zu vertreten hat und nicht von staatlicher Seite herrühren, z.B. Erhöhung der Mehrwert Steuer (MwSt.).


10. An wen kann ich mich bei Wechsel-Problemen wenden?

Generell können wir sagen, dass es bei uns zu keinen Wechselproblemen kommt. Sollte hinsichtlich des Strom- / Gasanbieterwechsels doch mal Probleme auftauchen, so kann sich jeder Kunde zunächst mit dem Kundenservice der Anbieter in Verbindung setzen. Weiterhelfen können ansonsten die Verbraucherzentralen oder die Schlichtungsstelle Energie. Die Schlichtungsstelle Energie ist vom Bundeswirtschaftsministerium und dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz als zentrale Schlichtungsstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten zwischen Energieversorgungsunternehmen und Verbrauchern anerkannt.


11. Wer bezahlt den energiedealer?

Wir machen keinen Hehl daraus. In den Tarifen der Anbieter ist der Baustein Provision bereits einkalkuliert. Sie als Kunde entscheiden oftmals nur, wer den Baustein für sich beansprucht. Der Anbieter selber, ein Online Vergleichsportal oder eben wir, weil wir Ihnen Gegenüber eine Dienstleistung erbringen.